Digitale Interaktion mit dem Publikum

Gute Referenten haben schon immer Passagen in ihre Reden eingebaut, in denen sie das Publikum auffordern, mitzumachen – sei es durch Klatschen, Handhochheben oder Fragenstellen. Mit den folgenden kostenfreien Voting-Apps binden Sie Zuschauer und Teilnehmer gekonnt ein.

In der Eventbranche hat sich in den letzten Jahren ein Trend zum Einsatz sogenannter Audience-Interaction- und -Response-Tools herausgebildet. Gemeint sind technische Hilfsmittel, die dazu dienen, während des Events eine Interaktion mit den Zuhörern aufzubauen. Referenten oder Moderatoren stellen dem Publikum Fragen, die über Smartphones und Tablets live beantwortet werden. Beliebt sind Aufgaben, bei denen Zahlen geschätzt werden sollen. Mit einer Prise Humor lassen sich zum Beispiel Fragen nach dem Gewinn oder der Anzahl an Neukunden – mit je drei möglichen Lösungen – von den Zuschauern beantworten. Die Resultate erscheinen wenige Augenblicke später auf der Leinwand und können in Echtzeit kommentiert oder in den Vortrag integriert werden.

Kreieren Sie ein Gruppenerlebnis

Zu den weiteren Vorteilen digitaler Umfrage-Hilfsmittel gehören der erleichterte Einstieg in die Fragerunde, weil niemand aus dem Publikum als Erster etwas sagen muss, und die Tatsache, dass im Falle eines Livestreams auch Teilnehmer mitmachen können, die nicht persönlich vor Ort sind. Damit auch wirklich alles klappt, sollten diese Ansätze vor dem Referat unbedingt eingehend getestet und erprobt werden.

Und so funktioniert’s
  1. Beginnen Sie mit ein paar einfach zu beantwortenden Fragen
  2. Lassen Sie Ihre Teilnehmenden über ein mobiles Endgerät einfach und sicher Ihre Fragen beantworten
  3. Blenden Sie die Resultate grafisch ein und kommentieren Sie die Meinung des Publikums 
  4. Auch möglich: Fordern Sie die Zuschauer auf, selbst Fragen zu stellen, die dann allenfalls von Ihnen oder anderen Experten – auf der Bühne oder im Saal – beantwortet werden 
  5. Bitten Sie das Publikum, seine Eindrücke und Gedanken zur Veranstaltung mit anderen zu teilen

Kostenfreie Voting-Apps

Die meisten Umfrage-Hilfsmittel funktionieren über eine Website, wobei alle Mitwirkenden mit einem Code an der Umfrage teilnehmen und ihre Stimme oder Frage abgeben können. In den meisten Fällen ist keine Registrierung notwendig, und unangemessene Fragen können vorher herausgefiltert werden. Zur Grundausstattung gehört auch die nahtlose Einbindung in PowerPoint, wie beispielsweise in Prezi, ohne zwischen Bildschirmen oder Anwendungen wechseln zu müssen. Auch die Teilnehmenden sehen die Resultate auf ihren mobilen Endgeräten und können Kommentare bewerten („liken"). So erfahren Sie, welche Aussagen als die wichtigsten betrachtet werden.

SLI.DO
Das bekannteste Tool im deutschsprachigen Raum heisst Sli.do. Geeignet für interaktive Vorträge. Bietet die Möglichkeit, abzustimmen, eine Umfrage zu beantworten und live Fragen zu stellen. Daten werden in Echtzeit erhoben. Kostenfreie Basisversion mit drei Live-Umfragen pro Event.

TEDME
Hat sich unter anderem auf Konferenzen, Vorträge und Seminare spezialisiert. Einbindung in PowerPoint-Präsentation. Fragen für Q&A-Session sammeln. Cloudbasierte Anwendung, die Echtzeitergebnisse liefert. Publikumsmeinung als Wortwolke darstellen. Kostenfreie Basisversion, auf Deutsch verfügbar.

MENTIMETER
Funktioniert ohne App. Mit Code auf Website einloggen und an der Abstimmung teilnehmen. Ergebnisse werden in Echtzeit grafisch aufbereitet. Kann bis zu 30 000 Abstimmungen pro Minute handeln.

td.wrk
Hervorragend auf Messen, im Personalwesen und auf Veranstaltungen. Auf Deutsch verfügbar. Sicherheit und Anonymität sind gewährleistet. Kostenpflichtig.

VOXVOTE
Kostenfreie und in zahlreichen Sprachen erhältliche Lösung. Browserbasiert. Unbegrenzte Teilnehmer- und Fragenzahl.

Datenschutz klären

Auch wenn bei den meisten Anwendungen keine Registrierung der Teilnehmenden notwendig ist, lohnt es sich, die rechtlichen Aspekte bezüglich Datenschutz zu beachten und vor der Veranstaltung zu klären. Welche Daten dürfen erhoben und gespeichert werden? Wie werden Zuschauer informiert, und wie geben sie ihr Einverständnis bzw. wie ist sichergestellt, dass die Daten auf Verlangen gelöscht werden?

Fazit

Digitale Umfrage-Tools werden vor allem als zusätzliche Verbindung zwischen Referent und Zuschauer eingesetzt. Teilnehmende erhalten eine Stimme und können zudem erfahren, was andere Personen im Raum denken. Der Veranstalter hat die Möglichkeit, Meinungen und Stimmungsbilder des Publikums unmittelbar einzuholen und allenfalls in den Ablauf einzubauen. Kritiker monieren, dass für die Eingabe der Antworten oder das Tippen von Fragen je nach Alter der Anwesenden etwas mehr Zeit eingeräumt werden muss. Ausserdem weisen sie darauf hin, dass es auch mit elektronischen Hilfsmitteln keine Garantie für die aktive Beteiligung der Zuhörerinnen und Zuhörer gibt.

Weitere Anbieter von Audience-Response- oder Audience-Engagement-Tools (Liste nicht abschliessend):
  • Backchannel
  • eduVote (für Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen)
  • Feedbackr
  • OnlineTED (das Abstimmungssystem für Hochschulen)
  • Socrative
Bild: © Can Stock Photo Inc.
Zurück