Was ist der Unterschied zwischen Übersetzen und Dolmetschen?

 

Zwischen Übersetzen und Dolmetschen bestehen grosse Unterschiede, die der Laie nicht zwingend kennt.

 

Übersetzerinnen und Übersetzer sowie Dolmetscherinnen und Dolmetscher übertragen geschriebene oder gesprochene Sprache aus einer Fremdsprache in ihre Muttersprache. Die dazu notwendigen Sprachkenntnisse gehen weit über die Beherrschung der Alltagssprache hinaus, und überdies sind Fachkenntnisse der jeweiligen Thematik notwendig.

 

Übersetzerinnen und Übersetzer arbeiten mit einem Text und machen daraus eine (in der Regel) schriftliche Übersetzung. Sie arbeiten immer in ihrer Muttersprache und übersetzen verschiedenste Texte, unter anderem amtliche Dokumente, Briefe, Werbetexte oder Gebrauchsanweisungen.

 

Dolmetscherinnen und Dolmetscher übertragen Gehörtes (in der Regel) mündlich von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache. Sie arbeiten in den allermeisten Fällen aus der Fremdsprache in ihre Muttersprache, selten in die andere Richtung. Das macht die Kommunikation zwischen Menschen verschiedener Sprachen und Kulturen möglich. Man unterscheidet dabei Simultandolmetschen und Konsekutivdolmetschen. Simultandolmetschen bedeutet das direkte und unmittelbare Übertragen von Gesprochenem, während beim Konsekutivdolmetschen die Inhalte vom Dolmetscher zuerst aufgenommen und zu einem späteren Zeitpunkt wiedergegeben werden. Weitere spezielle Einsatzformen bzw. Ausbildungen auf dem Gebiet des Dolmetschens sind Gerichtsdolmetschen oder Gebärdensprachdolmetschen.

 

Im Übersetzerstudium wird die Fähigkeit trainiert, einen schriftlichen Text zu analysieren und in einer anderen Sprache so zu formulieren, dass er für den betreffenden Kulturbereich verständlich ist. Dies betrifft eventuell nicht nur die Wörter, sondern auch den ganzen Textaufbau oder die Gestaltung eines Textes. Übersetzerinnen und Übersetzer müssen extrem genau arbeiten und Details pflegen können.

 

Im Dolmetscherstudium wird die Fähigkeit trainiert, gesprochene Texte schnell zu verstehen, zu analysieren, ihren Inhalt nach Wichtigkeit zu ordnen und dann sicher in der Zielsprache mündlich wiederzugeben. Es werden Strategien wie vorauseilendes Verstehen, Erkennen und Strukturieren von Aussagen und Kontrollieren des eigenen Vortrags eingeübt. Dolmetscherinnen und Dolmetscher müssen spontan und schnell entscheiden und sehr gut unter Druck arbeiten können.

 

Hier erfahren Sie mehr zur Übersetzer- oder Dolmetscherausbildung: Übersetzerin/Übersetzer werden oder Dolmetscherin/Dolmetscher werden.