Weihnachtskarten – alle Jahre wieder
 Foto Weihnachtskarte GT-Team

geschrieben von GLOBAL TRANSLATIONS am 22.12.2014

Weihnachtskarten schreiben: mehr als "Fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!" – Unsere Gedanken zu diesem weihnachtlichen Thema.

 

Auch dieses Jahr flattern sie in unsere Briefkästen. Sie gehören zur Adventszeit wie die Kerzen zum Christbaum. Wir lesen sie und freuen uns. Oder aber sie lassen uns unberührt und wir schmeissen sie direkt weg. Genau, es ist Weihnachtskartenzeit.

 

Weihnachtsgrüsse gibt es seit eh und je. Und in den letzten Jahren haben sie mit dem Aufkommen der digitalen Druckverfahren wieder besonderen Aufschwung erhalten. Privatpersonen können mithilfe eines Fotoservices wunderbar einfach eine persönliche Weihnachtskarte zusammenstellen und ein vorgegebenes Textfeld mit ein paar guten Wünschen füllen. Nicht weniger populär sind geschäftliche Weihnachtskarten. Unternehmen erleben im Dezember eine buchstäbliche Weihnachtskartenflut.

 

Sicher sind auch Sie dieses Jahr schon einigen Weihnachtskarten begegnet, sei es im beruflichen oder privaten Kontext. Hand aufs Herz: Mögen Sie Weihnachtskarten? Und haben Sie eine Karte in besonders guter Erinnerung? Wenn ja, wieso?

 

Gerne würden wir hier nun eine Umfrage zu diesem Thema starten. Leider ist dies nicht möglich, aber dennoch wagen wir folgende Behauptung aufzustellen:

 

Einen nachhaltigen Weihnachtseindruck garantiert ganz sicher eines: die persönliche Note einer Weihnachtskarte. Alles Unpersönliche löst nämlich keine Emotionen in uns aus – Fazit: der Mülleimer lässt grüssen. Im privaten Umfeld ist es glücklicherweise gut möglich, Persönliches in die Gestaltung einer Karte und/oder in einen Text einfliessen zu lassen: persönliche Fotos, selbst gestaltete Kartendekorationen oder einige wirklich tiefsinnige Worte, mit denen wir unser Gegenüber direkt ansprechen. Und haben Sie sich zudem auch schon überlegt, welch besonders persönliche Note handschriftliche Zeilen zu Weihnachten einer Karte verleihen können? Ein von Hand verfasster Text löst in Ihnen sicher eine Zusatzportion Emotionen aus.

 

In der Geschäftswelt ist es deutlich schwieriger, mit Weihnachtskarten bei der Empfängerin oder dem Empfänger einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen. Erschwerend ist die Tatsache, dass es sich bei den Weihnachtsgrüssen in der Regel um Massenversand handelt und es nicht möglich ist, Hunderte von Karten individuell zu texten oder handschriftlich zu verfassen. Dennoch können sich Firmen mit Ihren Wünschen von der Dutzendkarte abheben, wenn auch sie auf das obligate „Fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!“ verzichten und sich anstelle der klassischen Weihnachtsfloskeln einige spezielle Worte ausdenken, die auf das Gegenüber im Rahmen einer Geschäftsbeziehung besondere Wirkung haben.

 

Also weg mit leeren Worthülsen und langweiligen Weihnachtssujets und hin zu Bildern und Zeilen, die das Gegenüber in irgendeiner Weise mit der Absenderin oder dem Absender verbinden.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen als Mitmenschen …

 

… ein neues Jahr so einzigartig wie Ihre Lieblingsweihnachtskarte.

 

Und als kompetenter Partner für Sprachfragen wünschen wir Ihnen …

 

… eine Sprache, die auch im kommenden Jahr für alle verständlich ist.

 

PS: Für all jene, die eine Weihnachtskarte von GLOBAL TRANSLATIONS erhalten haben: Den nachhaltigen Eindruck hinterlässt ganz klar die Vorderseite. ;-)

 

Autorinnen: Tatjana Greber-Probst, Nicole Hunziker, Myriam Cavegn

 

 

 

 
Loading

0 von 0 Kommentaren

Kommentar schreiben