Sprachspiele – so vergeht die Zeit
 Foto von einer Staumelde-App-Seite

geschrieben von GLOBAL TRANSLATIONS am 15.07.2015

Ihnen steht eine lange Reise bevor und Sie wissen noch nicht, wie Sie die Zeit totschlagen wollen? Unsere Idee: Sprachspiele

 

Sommerferienzeit bedeutet für viele auch im Auto zu sitzen und in Staus zu stecken oder unendlich lange Zugfahrten oder Flüge vor sich zu haben. Vor allem das Reisen mit Kindern ist eine grosse Herausforderung. Schnell wird diesen ein Tablet mit unzähligen Spielen in die Finger gedrückt oder ein Film über den hochmodernen, in die Kopfstütze des Familienwagens integrierten DVD-Player abgespielt, während sich die Erwachsenen mit Surfen auf dem Smartphone beschäftigen.

 

Doch wie wäre es, wenn man sich für einmal statt mit Technik mit der Sprache die Zeit vertreiben würde? Wir stellen Ihnen zu diesem Zweck nachfolgend Sprachspiele für Jung und Alt auf Reisen vor.

Geschichten in blinder Zusammenarbeit

Dieses Spiel kann ab zwei Personen gespielt werden: Nehmen Sie alle ein Blatt Papier und einen Stift und schreiben Sie jeweils am oberen Blattrand einen Satz. Dieser Satz soll der Beginn einer Geschichte sein, die Sie sich ausdenken. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Sie sollten sich aber jeweils auf einen Satz beschränken. Wenn Sie fertig sind, falten Sie den oberen Rand so nach hinten, dass der Satz nicht mehr sichtbar ist. Anschliessend geben Sie das Blatt an eine andere mitspielende Person weiter. Diese darf den von Ihnen geschriebenen Satz nicht lesen und schreibt Ihre Geschichte weiter ohne zu wissen, wie sie angefangen hat. Nach jedem Satz falten alle Beteiligten ihr Blatt erneut und geben es weiter. Wenn alle am unteren Rand angelangt sind, können die Blätter wieder entfaltet werden, und Sie können sich gegenseitig die entstandenen Geschichten vorlesen. Wir versprechen Ihnen – es wird ein Riesenspass!

Von A bis Z

Dieses Spiel ist für Kinder und Erwachsene gleichermassen lustig. Einigen Sie sich zu Beginn auf ein Thema, zum Beispiel Tiere oder Berufe. Die erste Person beginnt mit dem Buchstaben A und nennt zum entsprechenden Buchstaben und passend zum Rahmenthema einen Begriff, beispielsweise das Wort „Affe“. Weiter macht die zweite Person mit dem Buchstaben B und nennt einen passenden Begriff zu diesem Anfangsbuchstaben. So wird durchgespielt bis zum Buchstaben Z. Weiss jemand zu einem Buchstaben keinen passenden Begriff, so erhält er einen Minuspunkt. Bei der Themenwahl können Sie sehr kreativ sein. Spielen Sie nur unter Erwachsenen, können Sie auch schwierigere Rahmenthemen wählen, um das Spiel etwas anspruchsvoller zu gestalten. Werden Sie wohl an Ihrem Reiseziel ankommen, bevor Sie beim Buchstaben Z angelangt sind?

Komposita

Bei diesem Sprachspiel bildet man Ketten mit zusammengesetzten Wörtern. Die erste Person nennt beispielsweise das Kompositum Tunnelbau. Der nächste Mitspieler fährt fort, indem er für seine neue Wortkreation den zweiten Teil des genannten Wortes nimmt und diesem eine neue Endung anhängt. Aus Tunnel-Bau wird so zum Beispiel Bau-Maschine. So entsteht eine spannende Wortkette: Maschinentechniker – Technikerschule – Schulbank – Bankgeschäfte – Geschäftskosten usw. Sie haben bestimmt verstanden, wie es funktioniert, und Sie werden sehen: Die deutsche Sprache ist ein Paradies für zusammengesetzte Wörter! Sie können eine zusätzliche Hürde einbauen, indem Sie die Zeit für die Wortsuche beschränken: Nach 20 Sekunden zum Beispiel erhält man einen Minuspunkt, wenn man die Wortkette nicht weiterführen kann.

Vorsilben

Sie entscheiden sich bei diesem Spiel für ein Verb, zum Beispiel für das Verb „kochen“. Nun schauen Sie, mit wie vielen verschiedenen Vorsilben sich das Verb kombinieren lässt, um neue, existierende Verben zu kreieren. Beim Verb kochen wären das beispielsweise Verben wie aufkochen, vorkochen, einkochen, verkochen, abkochen usw.

 

Wir sind uns ganz sicher: Mit diesen Sprachspielen vergeht die Zeit wie im Flug, zudem erweitern Sie erst noch Ihren Wortschatz. Und wer weiss – am Ende des Spiels befinden Sie sich vielleicht schon an Ihrem Reiseziel!

 

Wie vertreiben Sie sich die Zeit auf langen Reisen? Haben Sie eine Idee für ein weiteres Sprachspiel? Wir freuen uns über Inputs.

 

Autorinnen: Tatjana Greber-Probst, Myriam Cavegn, Nicole Hunziker

 

 

 
Loading

0 von 0 Kommentaren

Kommentar schreiben