Eine harzige Angelegenheit – die Schreibblockade

geschrieben von GLOBAL TRANSLATIONS am 26.01.2015

Schreibblockaden können alle treffen. Heute hat es offenbar mich erwischt.

 

Gerne würde ich Ihnen hier und jetzt einen interessanten Text zu einem ebenso interessanten Thema präsentieren. Doch wie das manchmal so ist, will und will mir einfach kein Thema einfallen, von guten Worten und Formulierungen zum Thema (wenn das Thema vorhanden wäre) gar nicht zu reden. Genau. Ich erlebe gerade eine grosse – um nicht zu sagen riesige – Schreibblockade. Und ich finde den Weg zurück zu sprudelnden Ideen und flinken Fingern in den Tasten nicht.

 

Doch da ich nun gerade dabei bin, über Schreibblockaden nachzudenken, kann ich meine Gedanken ja gleich mit Ihnen teilen, und somit ist mein Problem halbwegs gelöst: Das Thema steht – jetzt fehlen nur noch die passenden Worte…

 

[15 Minuten später]

 

…so, jetzt weiss ich endlich, wie ich weiterfahren will, denn meine Schreibblockade habe ich nun hoffentlich überwunden.

 

Hat man eine Schreibblockade, ist das Schreiben mit negativen Gefühlen verbunden, und man versucht, ihm mit Ersatzhandlungen auszuweichen. So verliert man sich beispielsweise beim Recherchieren im Internet und findet sich plötzlich auf seiner Lieblings-Onlineshopping-Seite wieder. Die Word-Datei ist immer noch leer – der Warenkorb hingegen platzt aus allen Nähten! Die Zeit vergeht wie im Flug, und der Abgabetermin rückt unaufhaltsam näher.

 

Bei einer Schreibblockade handelt es sich um ein Phänomen, mit dem alle, die schreiben (wollen…), konfrontiert sein können. Schreibblockaden treffen Profis und Laien gleichermassen: Autorinnen und Autoren, Studierende, Tagebuchschreibende oder Journalistinnen und Journalisten usw. Die Blockaden können in verschiedenen Erscheinungsformen auftreten. Dies sind unter anderem Folgende:

  • Der oder die Schreibende hat Mühe, einen Textanfang zu finden.
  • Die grobe Planung des Textes steht zwar, das Schreiben gelingt aber nicht.
  • Der Schreibprozess wird mehrmals unter- oder abgebrochen.
  • Den Schreibenden wollen keine Ideen oder Formulierungen einfallen.

Wenn ich diese Aufzählung betrachte, versinke ich direkt im Selbstmitleid, denn ich war heute gleich von allen möglichen Erscheinungsformen der Schreibblockade betroffen!

 

Mögliche Ursachen von Schreibblockaden sind beispielsweise das Zweifeln an den eigenen Fähigkeiten, zu hohe Erwartungen an sich selbst, Angst vor negativer Kritik oder zu wenig Einblick in das Thema, über das man schreiben sollte. Ebenso können eine Krankheit oder andere Tiefschläge den Schreibprozess aufhalten. Die Liste kann beliebig weitergeführt werden.

 

Um eine Schreibblockade zu lösen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Bei der Themenfindung oder auch beim Schreiben kann ein Tapetenwechsel sehr hilfreich sein. Draussen in der Natur oder in einem Café werden bestimmt neue Ideen aufkommen. Eine weitere Möglichkeit für Schreibblockierte ist Sport. Wir empfehlen diese Option wärmstens, denn in Bewegung lässt es sich wunderbar abschalten und neue Motivation erlangen. Beim Sport sind schon vielen die besten Ideen eingefallen! Manchmal löst auch ein kleines Brainstorming eine Blockade. Eine solche Ideensammlung kann übrigens gut auch mitten im Schreibprozess durchgeführt werden. Weiter ist förderlich, wenn man im Vorfeld des Schreibens das Ziel des Textes definiert. Was will man mit dem Text erreichen, wer ist das Zielpublikum? Oft kann man sich auch von viel Druck befreien, wenn man bedenkt, dass das Endprodukt nicht perfekt sein muss. Leserinnen und Leser sind nicht immer so kritisch wie allgemein angenommen! Und ebenso beruhigend und schreibfördernd ist die Option einer weiteren Person, die einen Text am Schluss gegenliest. Und zu guter Letzt: Kleine Pausen, Snacks oder auch ein kurzes Nickerchen wirken bei Schreibblockaden ebenfalls Wunder.

 

Haben Sie auch schon Erfahrungen mit Schreibblockaden gemacht? Oder haben Sie DIE Idee, wie eine Blockade gelöst oder gar vermieden werden kann? Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Anregungen.

 

Autorinnen: Tatjana Greber-Probst, Myriam Cavegn, Nicole Hunziker

 

 

 

 
Loading

0 von 0 Kommentaren

Kommentar schreiben