Neujahrswünsche – mit welcher Deadline?
 Foto von zwei Sektgläsern und einer Sektflasche, dekoriert mit Girlanden.

geschrieben von GLOBAL TRANSLATIONS am 05.01.2015

Neujahrswünsche sind wichtig. Doch wann ist Schluss mit den guten Wünschen zum Jahresbeginn? Welcher Zeitrahmen ist angemessen und worauf kommt es an?


Fast sicher werden Sie auch dieses Jahr noch Neujahrswünsche
entgegennehmen, wenn Sie sich bereits auf die Osterferien freuen.

 

Liebe Leserin, lieber Leser

 

Wir hoffen, dass Sie im 2015 gut gelandet sind und wünschen Ihnen für das neue Jahr nur das Allerbeste!

 

Wie es sich gehört, starten auch wir mit guten Wünschen zum Jahresbeginn. Sicher sind wir mit diesen nicht die Ersten in Ihrem Umfeld. Ebenso aber werden wir wohl nicht die Letzten sein, die Ihnen Neujahrswünsche mit auf den Weg geben.

 

Ja, wann ist denn eigentlich Schluss mit Neujahrswünschen – selbst wenn sie noch so nett gemeint sind?

 

Einige Worte zum neuen Jahr gehören nicht nur zum guten Ton, sondern schaffen ein positives Klima und sind wohltuender Begleiter im Rahmen eines gelungenen Jahresbeginns. Die Liste der Empfängerinnen und Empfänger von Neujahrswünschen ist unerschöpflich: Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde, Bekannte, Mitarbeitende, Kundinnen und Kunden oder sogar der Hund von nebenan bekommen alle Jahre wieder „ein frohes neues Jahr“ zu hören.

 

Laut unterschiedlichsten Benimmratgebern ist dies auch richtig so – Neujahrswünsche sind wichtig! Ein Stichtag für die letzten Neujahrswünsche im neuen Jahr ist jedoch nirgends zu finden. Es wird in diversen Regelkatalogen lediglich erwähnt, Neujahrswünsche müssten stets passend überbracht werden. Was aber bedeutet „passend“ im Sinne eines Zeitrahmens?

 

Nach umfangreichen Recherchen kommen wir zum Schluss, dass es offenbar allgemein üblich ist, Neujahrswünsche in den ersten rund zehn Januartagen zu überbringen. Ausnahmen bilden hier Wünsche für Personen, mit denen Sie in engerer geschäftlicher oder privater Beziehung stehen. Wenn Ihre erste Begegnung im neuen Jahr mit solchen Personen nach den erwähnten rund zehn Tagen erfolgt, können Sie Ihre Wünsche trotzdem problemlos auch bis Ende Januar oder sogar Mitte Februar anbringen. Weniger gute Bekannte aber sollten Sie von späten Neujahrswünschen unbedingt verschonen.

 

Im Wesentlichen kommt es beim angemessenen Zeitrahmen für Neujahrswünsche also darauf an, in welcher Beziehung Sie zu Ihrem Gegenüber stehen. Je vertrauter Sie mit einer Person sind, desto später können Sie Ihre Neujahrswünsche noch äussern. Überbringen Sie einer Person, zu der Sie in geschäftlicher Beziehung stehen, Ihre Neujahrswünsche spät, sollte jedoch eine Formulierung gewählt werden, die Ihre „Verspätung“ ausdrücklich gutheisst: Begrüssen Sie einen Geschäftspartner oder einen Kunden also zum Beispiel mit „das neue Jahr hat zwar schon lange begonnen, aber ich hoffe, es ist für einen Neujahrswunsch doch nicht zu spät.“

 

Generell entscheidet also nicht der Knigge, wann Sie Neujahrswünsche überbringen. Sie analysieren besser die Beziehung zu einer Person, um die richtige Deadline für einen „Wünschestopp“ einzuhalten. Und zum Glück braucht es ja nicht immer umfassende Analysen – Ihr Bauchgefühl ist meist ein ebenso guter Indikator.

 

In diesem Sinne nochmals ein gutes neues Jahr – am 5. Januar gehen wir ja laut unseren Analysen sicher kein Risiko ein. :-)

 

Autorinnen: Tatjana Greber-Probst, Nicole Hunziker, Myriam Cavegn

 

 

 

 
Loading

0 von 0 Kommentaren

Kommentar schreiben