Komposita – Stopp der englischen Verwirrung!
 Auszug aus dem Duden zur Definition des Wortes Kompositum.

geschrieben von GLOBAL TRANSLATIONS am 15.12.2014

Die englische Sprache klopft schon wieder an Dudens Tore. Höchste Zeit, Ihnen die wichtigsten Regeln betreffend Komposita darzulegen.

 

Sind Ihnen an der deutschen Sprache die zahlreichen Wörter aufgefallen, die aus mindestens zwei eigenständigen Wörtern bestehen? Nein? Dann nehmen Sie doch einmal einen deutschen Text zur Hand und markieren Sie alle Komposita, d. h. alle Wörter, die aus mindestens zwei bereits bestehenden Wörtern zusammengesetzt wurden. Das Ergebnis wird Sie erstaunen!

 

Bei der Bildung von Komposita entsteht aus zwei oder mehreren bereits bestehenden Wörtern ein neues Wort mit einer neuen, eigenen Bedeutung. Das entstandene Wort nennt man Kompositum. Die Wortzusammensetzung wird auch Komposition (lat.: compositio -> Zusammensetzung, Zusammenstellung) genannt. Besonders der Wortschatz der Nomen und der Adjektive wird im Deutschen durch zusammengesetzte Wörter laufend stark erweitert. Im nachfolgenden Text erhalten Sie einige Informationen zur deutschen Komposition. 

Häufige Typen von Komposita

Nominalkomposita

 

Nominalkomposita werden aus zwei oder mehreren eigenständigen Wörtern zusammengesetzt. Das Ergebnis ist ein Nomen. Es spielt dabei keine Rolle, ob alle einzelnen Wörter Nomina sind oder einer anderen Wortgruppe angehören. Ist das Grundwort (fett) ein Nomen, so ist auch das Kompositum ein Nomen.

Beispiele für zweigliedrige Komposita, bestehend aus Nomen:

Ring + Finger = Ringfinger, Haus + Tür = Haustür

Beispiele für zweigliedrige Komposita, bestehend aus Adjektiv und Nomen: fein + Staub = Feinstaub, rot + Wild = Rotwild

Beispiele für zweigliedrige Komposita, bestehend aus Verb und Nomen: gehen + Stock = Gehstock, spielen + Platz = Spielplatz

Eine Eigenheit der deutschen Sprache ist die Bildung von Mehrfachkomposita, also zusammengesetzten Wörtern, die aus mehr als zwei eigenständigen Wörtern bestehen.

Beispiel für Mehrfachkomposita:

Bäckereibetriebseröffnung, Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän

Dieses Nominalkompositum war tatsächlich die inoffizielle Bezeichnung für einen Kapitän der Donaudampfschifffahrtsgesellschaft (DDSG, 1829 bis 1991).

 

Adjektivkomposita

 

Adjektivkomposita sind im Deutschen sehr häufig und werden hauptsächlich aus nur zwei Einheiten zusammengesetzt. Das neu entstandene Kompositum ist ein Adjektiv mit einer neuen Bedeutung.

Beispiele für Adjektivkomposita: bittersüss, schwarzweiss, treffsicher

Die deutsche Sprache lässt aber auch komplexere, mehrgliedrige Adjektivkomposita zu: menschenrechtssichernd, mittelhochdeutsch, schwarz-gelb-blau

Schreibweise von deutschen Komposita

Deutsche zusammengesetzte Wörter schreiben sich entweder zusammen oder mit Bindestrich, aber niemals getrennt, wie es im Englischen gebräuchlich ist. Bindestriche werden in der Regel nur verwendet, um Unklarheiten zu vermeiden (Druck-Erzeugnis/Drucker-Zeugnis), die einzelnen Bestandteile eines Kompositums hervorzuheben (Hoch-Zeit (=Blüte und nicht Hochzeit) der Romantik) oder um eine bessere Lesbarkeit zu gewährleisten (Facility-Management und nicht Facilitymanagement). Das letzte Beispiel zeigt, dass auch englische Ausdrücke in der deutschen Sprache entweder zusammengeschrieben oder mit Bindestrich verbunden werden. Im Deutschen ist zudem die Durchkopplung (verbinden mehrerer  Wörter mit Bindestrich) bei einem mehrgliedrigen Kompositum obligatorisch (Karl-Heinrich-Lang-Strasse, Astrid-Lindgren-Roman). Diese Regel wird in unserem Sprachraum leider sehr häufig nicht eingehalten.

 

Ergänzend zur Veranschaulichung einige Vergleiche der englischen und deutschen Schreibweise:

 

DEU -> Fitness-Studio oder Fitnessstudio

ENG -> fitness studio

 

DEU -> Sommerschlussverkauf

ENG -> summer sale

 

DEU -> Preis-Leistungs-Verhältnis

ENG -> cost effectiveness

 

Lassen Sie sich also nicht mehr verwirren, denn eigentlich ist die Regel simpel: Deutsche Wortzusammensetzungen, die aus zwei oder mehreren eigenständigen Wörtern bestehen, werden entweder zusammengeschrieben oder mit einem Bindestrich verbunden.

 

Ausnahmen von dieser Regel gibt es ausnahmsweise fast keine – wobei wir auf das "fast" heute nicht näher eingehen. ;-)

 

Autorinnen: Tatjana Greber-Probst, Myriam Cavegn, Nicole Hunziker

 

 

 

 
Loading

0 von 0 Kommentaren

Kommentar schreiben