Einen guten Rutsch ins neue Jahr!
 Glückwunschkarte von GLOBAL TRANSLATIONS mit Text "wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch".

geschrieben von GLOBAL TRANSLATIONS am 28.12.2015

Zum Jahreswechsel wünschen wir uns jeweils gegenseitig einen guten Rutsch – doch wo hat diese Redensart überhaupt ihren Ursprung und was bedeutet sie?

 

Eigentlich ist ja klar, was wir einander mit einem „guten Rutsch ins neue Jahr“ wünschen. Wir möchten, dass Familie, Freunde und Bekannte wohlbehalten ins neue Jahr hinübergehen können. Doch vielen ist wahrscheinlich nicht bewusst, was diese Redensart wirklich bedeutet und wo sie ihren Ursprung hat. Dazu gibt es verschiedene Erklärungsansätze, die auch ein bisschen verwirren.

Rosch ha-Schana

Oft wird die Herkunft von „Rutsch“ auf das jiddische Wort „rosch“ zurückgeführt, denn das jüdische Neujahrsfest heisst „rosch ha-Schana“. So ist es gut möglich, dass der „gute Rutsch“ auf dem Wort „rosch“ basiert. Allerdings findet dieses Fest meist im September statt (jährlich wechselndes Datum), weshalb nicht alle an diese Theorie glauben. So findet man auch die simple Erklärung, dass mit Rutsch wirklich im Sinne des Wortes das „Hinüberrutschen“ ins neue Jahr gemeint ist. Ende des Jahres liegt ja oft Schnee und es ist glatt – perfekte Gegebenheiten also, um in das neue Jahr zu rutschen, sei es auf einem Schlitten oder auf dem Hosenboden.

Gute Reise

Im Deutschen Wörterbuch der Gebrüder Grimm findet man für Rutsch neben der Bedeutung „sich gleitend bewegen“ oder „freiwilliges/unfreiwilliges Gleiten oder Kriechen“ auch die Verwendungen des Wortes im Sinne von reisen oder fahren: „Da rutscht‘ ich fort“ und „Sonntag rutscht man auf das Land“. Der „gute Rutsch“ war deshalb ursprünglich vielleicht im Sinne eines angenehmen Transfers ins neue Jahr gemeint.

Andere Sprachen – andere Ausdrucksweise zum Jahreswechsel

Wir blicken noch kurz über die deutsche Sprachgrenze hinaus: Im Englischen zum Beispiel wünscht man sich „Happy New Year“ – sei es beim sich Verabschieden von den Arbeitskollegen am letzten Arbeitstag vor Weihnachten, kurz vor Mitternacht an Silvester oder nach 24.00 Uhr am 1.1. im neuen Jahr. Bis zum 31.12. kurz vor Mitternacht wird der Wunsch jeweils automatisch wie im deutschsprachigen Raum im Sinne von „guten Rutsch ins neue Jahr“ verstanden. Nach Mitternacht geht es dann eher um einen Wunsch im Sinne von „frohes neues Jahr“. Auch ins Französische kann „ein guter Rutsch“ nicht wortwörtlich übersetzt werden. Eine französischsprechende Person würde denken, Sie wünschen ihr einen Unfall, wenn Sie mit „bon glissement“ anstossen. Auch im Französischen sagt man einfach „bonne année“ – es gibt keinen Unterschied, ob man es sich vor oder nach dem 31.12. um Mitternacht wünscht.

 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Rutsch und nur das Beste für das neue Jahr!

 

Autorinnen: Tatjana Greber-Probst, Myriam Cavegn, Nicole Hunziker

 

 

 

 
Loading

0 von 0 Kommentaren

Kommentar schreiben