Weltneuheit: Stinkefinger-Emoji
 Foto eines Stinkefinger-Emojis

geschrieben von GLOBAL TRANSLATIONS am 01.07.2015

Microsoft wird diesen Sommer das Stinkefinger-Emoji lancieren. Diese Nachricht ist es doch wert, unseren Symbolfreunden einen weiteren Blog zu widmen.

 

 Ja, unsere Emojis liefern Gesprächsstoff. Eben noch unterhielten wir uns angeregt über die neu eingeführten, politisch korrekten sechs Hautfarben, die uns in der Welt der Emojicons ein ganz neues Spektrum an Auswahlmöglichkeiten eröffneten. Das gute alte Zwinker-Smiley kann jetzt also auch aus Afrika kommen, oder es besteht die Möglichkeit, dem Paar mit Kind einen typisch britischen, blassen Hautton zu verleihen. Während einige diese Neuerung gar nicht so falsch fanden, gewannen ihr andere überhaupt nichts ab. Die Argumente reichten von „politischer Überkorrektheit“ bis hin zu „Notwendigkeit in ethischer Hinsicht“. A propos Paar mit Kind: Neu können wir auch eine Homo-Einkindfamilie mit Bildchen repräsentieren. Auch hier will man keine Minderheiten mehr diskriminieren. Des Guten zu viel? Nun ja, lassen wir das alles mal so stehen. Und fragen nicht, warum denn das Sankt-Nikolaus-Emoij klar männliche Züge hat und neben der grazilen Tänzerin kein ebenso versierter Tänzer zur Auswahl steht oder warum die Symbolpalette Engel und Teufel, jedoch keinen Buddha beinhaltet.

 

Widmen wir uns nun also demjenigen Emoji, das die ganze Debatte über Sinn und Unsinn unserer lieben Bildbegleiter wieder aufflammen lassen wird: dem Stinkefinger. Im Sommer werden wir mit Windows 10 voraussichtlich also endlich den wahren Ersatz für die Hundekacke haben! Endlich wird unsere Sammlung auch das Symbol, das wir in den vergangenen Jahren so oft hätten benutzen wollen, beinhalten. Endlich werden wir unsere Abneigung mit nur einem Klick kundtun können! All diese Aussagen werden wir auf jeden Fall zu Ohren bekommen.

 

Andere Statements aber werden sicher ebenso verbreitet sein: Viele werden eine Grenzüberschreitung feststellen, die absolut verwerflich ist. Und von negativer Beeinflussung der jungen Generation wird sicher auch die Rede sein.

 

Laut nicht bestätigten Angaben hat das Unicode-Konsortium den Stinkefinger übrigens schon vor einem Jahr gutgeheissen. Dies bedeutet, dass ein hochoffizielles Gremium, nämlich jenes, das über die Aufnahme jedes Emojis in das internationale Zeichenverzeichnis Unicode befindet, also tatsächlich ein solches Zeichen gutgeheissen hat. Eines ist unbestritten: Dieser Schritt wird für Furore sorgen!

 

Spannend wäre übrigens in dieser Frage eine Statistik zur Verwendung der einzelnen Symbole. Welches Bildchen bekommt zum Beispiel in Sachen Gebrauchshäufigkeit die Goldmedaille? Hierzu haben wir nur von einer Studie gehört, jener der Tastatur-App Swiftkey. Im Rahmen der erwähnten Erhebung wurden eine Milliarde versendeter Symbole ausgewertet.

 

Auch wenn die Zuverlässigkeit dieser Studie nicht zu hundert Prozent garantiert ist, sind deren Ergebnisse spannend. Und einige lassen uns sogar verstohlen schmunzeln:

  • Beliebtestes Emoji weltweit: Lachendes Emoji mit Tränen in den Augen
  • Weitere beliebte Emojis weltweit: Traurige Emojis, Herzen, Hand-Gesten (Daumen hoch, Klatschen)
  • Grosser Verlierer weltweit: Ur-Smiley (normales Lachgesicht)
  • Grösste Herz-Fans: Franzosen
  • Grösste Party-Emoji-Fans (Tänzerin, Partytüte usw.): Spanier
  • Grösste Alkohol-Emoji-Fans (Bierkrug, Drink usw.): Australien

Nun bleibt einzig noch zu erheben, wer denn den neuen Stinkefinger am meisten verwenden wird. Lassen wir uns überraschen, und behaupten natürlich bereits jetzt schon: Wir werden es sicher nicht sein. ;-) :-) :-*

 

 

 
Loading

0 von 0 Kommentaren

Kommentar schreiben